Chinesische Blockchain-Investition auf dem Vormarsch, aber der Vergleich mit den USA ist Äpfel zu Orangen

Laut einem kürzlich von dem in New York ansässigen Forschungsunternehmen CB Insights zusammengestellten Bericht holt China die USA in Bezug auf Blockchain-bezogene Investitionen schnell ein.

Die Forscher fanden heraus, dass das ostasiatische Land 2019 22% der Blockchain-Investitionen ausmachte, verglichen mit 31% in den USA. Dies stellt eine signifikante Verbesserung für China dar, verglichen mit 2015, als es nur magere 2% hatte, während die USA 51 erhielten % der Gesamtfinanzierung.

Angesichts des Handelsstreits von 2019 hat sich der Wettbewerb zwischen den USA und China in den letzten Jahren verschärft

Das ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass es sich um die beiden größten Volkswirtschaften der Welt handelt. Bestenfalls deuten die Ergebnisse dieses The News Spy Berichts jedoch nur darauf hin, dass sich der Wettbewerb zwischen den USA und China auch im Blockchain-Bereich verschärft. Es gibt kein klares Bild davon, welches Land in der Blockchain-Entwicklung voraus ist.

Angesichts der Vielzahl widersprüchlicher Blockchain-Investitionsberichte ist es außerdem schwierig, genau zu sagen, welcher Anteil der globalen Blockchain-Investitionen in beide Länder fließt. Laut CB Insights belief sich das weltweite Investitionsvolumen im Jahr 2019 auf rund 2,8 Milliarden US-Dollar nach 4,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018.

Anfang dieses Jahres berichteten Xinhua – Chinas staatliches Finanzmedienunternehmen – und die Finanzdatenplattform Rhino Data, dass chinesische Investitionsabkommen im Jahr 2019 bei 245 Transaktionen rund 3,44 Mrd. USD (24,4 Mrd. chinesische Yuan) betrugen. Dies entspricht einem Rückgang von 40,8% im Investitionsvolumen im Vergleich zu 2018, heißt es in dem Bericht.

Experten sagen, dass der Großteil der Investitionen in China vorerst vor Ort getätigt wird, sie erwarten jedoch in naher Zukunft mehr ausländische Fonds. Kevin Shao von Bitrise Capital Partners sagte gegenüber Cointelegraph:

„Derzeit sind die Hauptinvestoren hauptsächlich inländische Risikokapitalinstitute und Einzelinvestoren als Frühphaseninvestoren. Wir glauben jedoch, dass mit der zunehmenden Internationalisierung der Blockchain-Technologie der Prozentsatz ausländischer Investmentinstitute im Laufe der Zeit zunehmen wird. “

Es gibt keine leicht verfügbaren Berichte, die sich ausschließlich darauf konzentrieren, wie viel Blockchain-Investitionen in den USA im letzten Jahr getätigt wurden, aber auch hier zeigen die Zahlen von CB Insights größtenteils, dass die Blockchain-Szene in China anzieht. Anstatt sich die Zahlen anzusehen, könnte es sich lohnen, die tatsächlichen Ereignisse zu berücksichtigen, einschließlich der Haltung der Regierung, der Talentverteilung und des Engagements der Unternehmen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich der Blockchain-Wettbewerb zwischen den beiden Ländern entwickelt.

bitcoin

Regierungshaltung

Im Oktober 2019 unterstützte der chinesische Präsident Xi Jinping die Blockchain-Technologie öffentlich, indem er das Land aufforderte, „Blockchain als wichtigen Durchbruch bei der unabhängigen Innovation von Kerntechnologien zu betrachten“ und seine Entwicklung zu beschleunigen. Laut dem Blockchain-Beschleuniger Consensys hat China über 500 registrierte Blockchain-Projekte, von denen die meisten von der Regierung geleitet werden.

Im Rahmen ihrer Unterstützung für Blockchain arbeitet die Volksbank von China – die Zentralbank des Landes – daran, einen digitalen Yuan auf den Markt zu bringen, der von einer zentralisierten Blockchain angetrieben wird. Berichten zufolge hat die Zentralbank die wesentliche Entwicklung der digitalen Währung abgeschlossen und ist derzeit dabei, Gesetze für ihren Umlauf auszuarbeiten.

Die Haltung der chinesischen Regierung, angeführt von Präsident Xis Rede, hatte zwei Auswirkungen auf die Blockchain-Entwicklungsszene im Land. Erstens hat es den zukünftigen Weg der Branche skizziert. Zweitens hat es den Mainstream zum Status der Blockchain gemacht und seine geordnete Entwicklung gefördert, wodurch neuen Spielern mehr Einstiegsmöglichkeiten eröffnet wurden. Qi Qi, der CEO des Blockchain-Inkubators B-Labs, sagte gegenüber Cointelegraph:

„Auf der Kapitalseite sind inländische traditionelle Fonds eher bereit, sich zu engagieren, insbesondere im Bereich der industriellen Blockchain, die einen großen Durchbruch für traditionelle Fonds und die Blockchain-Industrie selbst darstellt.“